PM: Buşkowsky-Jugend unterstützte Bürgermeister der (Kartoffel)Herzen!

Großer Jubel auf heutiger Wahlkampfveranstaltung / Kartoffeln für Brotdosen verteilt

Nur nicht auffallen heißt es für diejenigen, die in Ruhe gelassen werden, lernen und sich benehmen wollen. Kinder wollen nicht auf den Schulhof, um nicht als […]Schweinefleischfresser oder Kartoffeln beschimpft zu werden oder noch Schlimmeres erdulden zu müssen.

(Heinz Buschkowsky in Bild, 06.10.2010)

Nur nicht auffallen? Auch unser Idol Heinz Buschkowsky, dessen harte Hand wir so schätzen, hat sich zurückgezogen, statt mit donnernder Stimme den Neuköllnern den Weg zu weisen. Gemeinsam mit Renate Künast und Joschka Langenbrinck (Ex-Schülervertreter St.-Bernhard-Gymnasiums Willich) füllte er heute in einem Industriegebiet am Rande Neuköllns Bio-Brotdosen für Erstklässler.

Buşkowsky-Jugend-Sprecher Hans-Peter Gençlik findet:

Wir wollen uns auf die Stärke der Kartoffeln besinnen! Kartoffeln sind erdverbunden, fest verwurzelt und hartkochend! In jede Frühstücksdose gehört eine deutsche Kartoffel!

Deswegen packen die Buschkowsky-Fans an und packen Bio-Kartoffel-Dosen für Neuköllner Grundschüler.

Hans-Peter Gençlik erklärt, dass Buschkowsky immer wieder darauf hingewiesen habe, dass

ein Großteil der Unterschicht-Eltern […] zwar das Geld für Zigaretten, Alkohol, den Pay-TV-Beitrag« ausgeben, aber den Kindern nicht beibringen »wie man spricht oder mit Messer und Gabel isst.

(Buschkowsky in der Berliner Morgenpost vom 25.11.2009)

Kartoffeln können hier helfen, so der Buschkowsky-Fan Gençlik:

Kartoffeln isst man zwar mit Messer und Gabel. Wer aber noch Schwierigkeiten damit hat, kann anders als beim Schweinefleisch im Notfall auch mal mit dem Löffel nachhelfen.

Unser Idol Heinz Buschkowsky hat einmal gesagt:

Das Croissant ist das Symbol des türkischen Halbmondes und ein Dankeschön der Wiener Bäcker für die Zurückschlagung des Osmanischen Reichs 1529 und 1683 vor Wien. Jeder Türke der ein Croissant isst, besiegelt noch einmal die Niederlage des Osmanischen Reichs.

(ARD Morgenmagazin, 8.12.2010)

Die Buşkowsky-Jugend findet: Es reicht nicht das Ende der Niederlage zu besiegeln. Wir wollen Integration und die beginnt beim Griff zur Kartoffel.
Kartoffelstärke ist Stärke für Neukölln!
In jede Bio-Brotdose gehört eine deutsche Kartoffel!
Unser Idol Heinz Buschkowsky sagt: »Multikulti ist gescheitert!«
Wir sagen: Kartoffelmonokulturen sind der Weg aus der Misere!
Monokulti statt Multikulti! Bio-Brotdosen zuerst für Bio-Deutsche.


3 Antworten auf „PM: Buşkowsky-Jugend unterstützte Bürgermeister der (Kartoffel)Herzen!“


  1. 1 Unter Schwaben in Berlin « ausderklaus Pingback am 24. August 2011 um 18:06 Uhr
  2. 2 PM: „Er wollte Schwein und nicht mehr Ferkel sein.“ « Buşkowsky Jugend Pingback am 26. August 2011 um 3:35 Uhr
  3. 3 Es gibt zwei Kirsten Heisigs « Buşkowsky Jugend Pingback am 01. September 2011 um 11:43 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.