PM: „Heinz Buschkowsky zum Patriarch von Neukölln ernennen!“

Buschkowsky-Fans gründen Jugendorganisation / 25-Punkte-Manifest verabschiedet

Heute Vormittag versammelten sich glühende Buşkowsky-Fans zur Gründung der Buşkowsky-Jugend auf dem Neuköllner Rathausplatz. In einer 9-minütigen Sitzung wurde per Akklamation das 25-Punkte-Manifest verabschiedet. Hauptforderung ist die Ernennung des bisherigen Bürgermeisters Heinz Buschkowsky zum Patriarch von Neukölln.

    »Jede politische Aktion beginnt mit dem Aussprechen dessen, was ist, das sagte schon Lasalle. Deshalb sagen wir: Eine starke Hand wie die Buschkowskys verdient die uneingeschränkte Macht. Wir werden dafür kämpfen, dass ER sie endlich bekommt – als Patriarch von Neukölln! Dann ist endlich Schluss mit den Multikultikuschern im Rathaus!«,

so Hans-Peter Gençlik, selbsternanntes Oberhaupt der Buşkowsky-Jugend.

Mit zielsicheren Aktionen wird die Buşkowsky-Jugend den Umbau des Regierungssystems eintreten. Wahlen würden damit perspektivisch überflüssig. Das spare Steuergelder, die in sinnvollere Projekte gesteckt werden könnten: So wäre endlich die Durchsetzung eines Verbots von Satellitenschüsseln für alle türkischstämmigen Familien möglich, denn »Solange die Migrantenkinder weiter vorm Fernseher mit dem Heimatsender hocken, lernen sie jedenfalls kein Deutsch.« (Heinz Buschkowsky 3.11.2010 in Berliner Morgenpost).

Auch auf Kritik an ihren kontroversen Forderungen sind die Buschkowsky-Fans eingestellt. Die Presse müsse endlich mit der Krittelei an den visionären Projekten Buschkowskys stoppen:

    »Ständig muss er umständlich vor Gericht ziehen und dafür sorgen, dass Kritiker nicht mehr ihre Hetze kundtun dürfen – als Patriarch könnte er sie einfach in den Rathausturm sperren lassen!«

, so Gençlik.


1 Antwort auf „PM: „Heinz Buschkowsky zum Patriarch von Neukölln ernennen!““


  1. 1 Unter Schwaben in Berlin « ausderklaus Pingback am 24. August 2011 um 18:07 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.